2 Jahre ICF Cambodia

Vor einigen Tagen, feierte ICF Cambodia seinen zweiten Geburtstag. Am 7. September 2014 führten wir unser Grand Opening in Siem Reap durch. Vorher existierte ICF Cambodia bereits für ungefähr 1 Jahr. Damals als kleine Hauskirche mit Celebrations am Sonntag und einem sozialen Arm, welcher sich für die Armen investierte. Wir, oder wohl eher die Familie Strupler & Co. (ich begann im Juli 2014) wollten erst Leiter finden und sich an Menschen und Kultur gewöhnen. Von Anfang an wuchs die Kirche schneller als erwartet. Innerhalb weniger Monate hatten wir grossartige und (zukünftige) Leiter an unserer Seite.

img_20160911_192018

Wenn man zurückschaut, findet man unzählige Geschichten von Menschen, welche sich immens verändert haben. Für mich etwas, was mich immer und immer wieder fasziniert.
Das eine Mädchen arbeitete als Cocktail-Kellnerin in einer Bar und ist nun Worship-Singerin und predigt in der ONEIGHTY (Teenager) Celebration.

Ein junger Mann war auf dem Weg in Richtung Gangs etc. und kehrte um – nun lehrt er leidenschaftlich über Gott. Eine junge Frau lernte ICF kennen und mögen, schliesste sich einem Team an und ist nun eine fantastische Leiterin von Leitern von mehreren Teams. Ein anderer junger Mann beendete nie seine Schule, ist aber von Natur aus ein Genie und leitet nun das ONEIGHTY Ministry. Und dann gibt es noch die gesamte Volunteer-Bewegung – zu viele um die genaue Nummer zu kennen. Sie kommen Woche für Woche, investieren Zeit und Kraft – selbstlos, unermüdlich, treu. Sie lieben Gott. Lieben Menschen. Und lieben es, zu dienen.

Heutzutage hat ICF Cambodia viele Gesichter, einige bekannt, andere unbekannt. Einige auf der Bühne, andere im Hintergrund. Einige singend, andere kochend. Einige schalten den Generator an, andere hüten die Kids. Einige holen Teenagers ab, andere leiten Spiele. Einige predigen, andere trösten in den Pausen. Alle sind wichtig.
Und ein Gesicht hat viele Namen: Liebender, Retter, Arzt, Schöpfer, Friedensprinz, Richter, Hirte, Freund. Jesus. Gott. Er hat viel für uns, in uns und durch uns getan.
Und ihm gehört unsere Dankbarkeit und Ruhm.